Single Blog Title

This is a single blog caption

Das Title-Tag: SEO und Social-Media Optimierung vereint!

HTML Title Tag  Auf seo-united.de erschien vor wenigen Tagen ein kurzer, prägnanter Artikel zum Thema SEO-Tipps zur Title-Gestaltung, welcher von Martin Mißfeldt (Autor von tagseoblog.de) um einige wichtige Aspekte des Social-Media Marketings, speziell bezogen auf das Thema Social-Media Titel ergänzt wurde.

In Anlehnung an die beiden Artikel möchte ich das Thema noch einmal von Grund auf behandeln, um die wichtigsten Faktoren für eine optimale Titel-Gestaltung in einem Beitrag festzuhalten:

Kurz und knapp: Was ist ein Title-Tag?

Das Title-Tag– bzw. der Titel zählt zu den wichtigsten Bestandteilen einer Webseite – bezogen auf ein effizientes Suchmaschinenmarketing, inbesondere auf den Bereich der Suchmaschinenoptimierung (OnPage-Optimierung). Es befindet sich im head-Bereich des jeweiligen HTML-Dokumentes (zwischen <head> und </head>) und wird in der Kopfzeile des Browsers angezeigt, sowie als Überschrift in den Suchmaschinenergebnissen (Google & Co.) verwendet. In der Regel folgen direkt darauf die altbekannten Meta-Tags namens “Description” oder “Keywords”, welchen in der gegenwärtigen Suchtechnologie weitaus weniger Relevanz zugeteilt wird als es früher noch der Fall war. Unumstritten ist jedenfalls, dass der Titel für die Suchmaschinen-Rankings (SERPS) einer Webseite von maßgebender Bedeutung ist.

Warum Title-Tags erfolgsentscheidend sind.

Wie bereits erwähnt, wird das Title-Tag als Überschrift der jeweiligen Seite/Unterseite innerhalb der organischen Suchergebnisse (hier: Google, Bing & Yahoo) herangezogen. Direkt darunter werden die im Description-Tag festgelegten Inhalte angezeigt. Wobei man auch hier differenzieren muss, dass die Inhalte des Desription-Tags zwar individuell für jede Seite festgelegt werden können, im Vergleich zum Title-Tag aber dynamisch sind.

Dynamisch dahingehend, dass das Title-Tag bzw. der Titel einer Webseite unabhängig vom der Suchanfrage / dem Suchbegriff bislang meist noch unverändert bleibt, wohingegen der Description-Text variieren kann . Die Suchmaschine Google verwendet z.B.  je nach Suchanfrage entweder den festgelegten Description-Text, oder blendet dem Suchenden einen passenden Textausschnitt aus dem Content ein. Gerade hieran lässt sich erkennen, dass große Suchmaschinen wie z.B. Google dem Content bzw. den Inhalten einer Webseite immer mehr Gewichtung geben, während die Meta-Angaben kontinuierlich an Relevanz verlieren: Ein weiterer Schritt hin, um minderwertigen Webseiten, Contentfarmen und SPAM-Seiten das Handwerk zu legen und dem Nutzer qualitativere Suchergebnisse zu liefern.

Letzten Endes bleibt aus SEO-Sicht einzig und allein das Title-Tag als nahezu NOCH hundertprozentig beeinflussbares Webseiten-Element bestehen. Wer seine Webseite daher erfolgreich bei optimalem Zeit/Nutzen-Faktor optimieren möchte, sollte das Hauptaugenmerk auf ausgeklügelte, individuelle Webseiten-Titel legen und darauf achten, möglichst relevante und inhaltlich wertvolle Inhalte auf der jeweiligen Seite bereitzustellen.

Folgende Grafik (von usabilitygeek.com) veranschaulicht die unterschiedliche Darstellung des Titels, sowie der Description bei den wichtigsten Suchmaschinen, Browsern sowie bei Facebook:
Title-Tag im Browser, Suchmaschinen & Facebook

 

Wie sollte ein guter Webseiten-Titel aufgebaut sein?

Hier gelten zweierlei Betrachtungsweisen: Zum einen aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung (OnPage-Optimierung) und zum anderen aus der Sicht der Sozialen Netzwerke. Gerade bei letzterem sind ansprechende und gut formulierte Überschriften erfolgsweisend, bedenkt man dass größtenteils der Titel- und nicht dessen Inhalte kommuniziert werden. Ein “Tweet” bei Twitter umfasst beispielsweise maximal 140 Zeichen – nur wenig Platz für informative Inhalte! Der Titel allein entscheidet daher, ob ein Artikel / Beitrag überhaupt geklickt- geschweige denn “geteilt” wird – einen “retweet” oder “gefällt mir” erhält.

Je nach Thema, Ziele und den SEO-Schwerpunkten eines Projektes sollte man infolgedessen ein für die Webseite optimales Gleichgewicht zwischen SEO- und Social-Media Faktoren bei der Titel-Gestaltung finden:

11 Punkte für einen optimalen Webseiten-Titel:

  • Der Titel umfasst bei optimaler länge rund 65 Zeichen (nicht Wörter!)
  • Jede Seite/Unterseite sollte sofern möglich über einen individuellen Title verfügen
  • Bloße Keyword-Aneinanderreihungen vermeiden und mindestens Wortphrasen oder im Idealfall ganze Sätze verwenden
  • Wichtige Keywords sollten möglichst am Anfang stehen
  • Durch Hyphens `-´ oder Pipes `|´ getrennte Keywords lassen sich leichter lesen und erkennen
  • Sofern relevant, für das jeweilige Keyword gängige Abkürzungen und Synonyme verwenden
  • Bestimmende Wörter (die besten, billigsten usw.) sind ansprechender und regen den Suchenden zum Klicken an
  • Aufgrund der geringen Titel-Länge sollten Stoppwörter wie (der, und usw.) vermieden bzw. umgangen werden um den vorhandenen Platz möglichst effizient auszunutzen.
  • Optimaler Weise befindet sich der Markenname/Domainname am Ende des Titles
  • Zahlen (die 50 besten, die 10 billigsten usw.) deuten auf einen umfangreichen Inhalt hin
  • Der Titel sollte bezogen auf dessen Aussage möchglichst positiv verfasst werden*

Social-Media Titel: Indirekter SEO-Faktor

*Der zuletzt aufgeführte Punkt sollte eigentlich jedem zu erkennen geben, dass die Aussage eines Titels keine direkte Relevanz zur organischen Suchmaschinenoptimierung haben kann. Stimmen die SEO-Faktoren, rankt die jeweilige Seite gut. Ist die Überschrift zugleich psychologisch gut gewählt, verbreitet sich der Link via plussen, retweet, gefällt mir oder teilen, um ein vielfaches leichter. Infolgedessen erhält eine positive Headline wie z.B. “In stiller Trauer um Steve Jobs..” weitaus mehr “gefällt mir”s, als es bei “Steve Jobs ist tot!” der Fall wäre. Der psychologische Hintergrund liegt auf der Hand: Ein Großteil der Nutzer möchte sicherlich kein “Steve Jobs ist tot! – Gefällt mir” auf der eigenen Pinnwand veröffentlichen.

Damit kämen wir auch wieder zurück zum indirekten SEO-Faktor. Wie schon erwähnt, ist es einer Suchmaschine egal ob die Aussage eines Titels positiv- oder negativ formuliert wurde. Ein Leser hingegen bewertet mit Gefühl und verbreitet eine optimistische Meldung bzw. Botschaft eindeutig lieber: So kann die OnPage-Optimierung, Social-Media Optimierung und die gleichzeitige OffPage-Optimierung mithilfe eines gut ausgearbeiteten Titels unter einen Hut gebracht werden! Wie sich die Backlinks von den zahlreichen Benutzerprofilen auf Twitter, Facebook & Co. auf die Sichtbarkeit bspw. eines News-Artikels innerhalb der organischen Suchergebnisse auswirkt, liegt nahe! 😀

Kommentar verfassen