Single Blog Title

This is a single blog caption

Kräftige Preiserhöhung für .com .net und .biz Domains erwartet!

Bereits mitte dieses Jahres verkündete die amerikanische zentrale Registry Verisign eine Preiserhöhung für Internetadressen mit den Endungen .com, und .net um fast 10 Prozent, da zieht nahezu zeitgleich (Zufall?) der US-Registrar Neustar (.biz TLD) mit einer Erhöhung der Registrygebühren um rund 7 Prozent nach. Mit welchen Mehrkosten ist zu rechnen?

Preiserhöhung für .com und .net Domains

Verisign Domain Registrar LogoVerisign ist Registry-Betreiber für die Domain-Endungen .com, .net, .cc und .tv und kündigte für den 15. Januar 2012 eine Preiserhöhung für .com (+7%) und .net (+10%) Domainnamen an. Demnach werden die Registrierungsgebühren einer .com Domain von bislang 7,34 US $ auf 7,85 US $ steigen. Das entspricht einer Preiserhöhung um satte 51 Cent.

Weiterhin werden die Registrierungsgebühren für .net-Domains von bisher 4,65 US $ auf 5,11 US $ erhöht. Damit steigt der Preis um stolze 46 Cent.

Doch damit nicht genug, muss zu den oben genannten Preisen auch noch die ICANN Gebühr i.H.v. 18 Cent pro Domain aufgerechnet werden. Somit beläuft sich der tatsächliche Gesamtpreis einer .com Domain auf 8,03 US $ (+9,4%) sowie 5,29 US $ (+13,8%) für eine .net Domain. Diese Gebühren sind wiederum als Resellerpreise zu verstehen, denn auf Endkunden können weitere Preisaufschläge seitens der einzelnen Registrare hinzukommen.

Quelle: https://investor.verisign.com/releaseDetail.cfm?ReleaseID=591560

Preiserhöhung für .biz Domains

Neustar Registry für .biz DomainsAus dem Schreiben des .biz-Registrars Neustar (Jeffrey J. Neuman / Vizepräsident) an den ICANN- (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) Geschäftsführer Rod Beckstrom geht ebenfalls eine deutliche Preiserhöhung für .biz Domains hervor. Demzufolge steigen die jährlichen Registrierungsgebühren für .biz-Domains ab dem 1. Februar 2012 um 50 Cent, von bisher 7,30 US $ auf 7,85 US $ (+7,5%).

Quelle: http://www.icann.org/en/correspondence/neuman-to-beckstrom-29jul11-en.pdf

Preisschub von bis zu 70% erwartet!

In der gegenwärtigen Domainszene, als auch auch in den Blogs der Domainprovider werden für die kommenden Jahre noch weitere, erhebliche Preiserhöhungen um bis zu 70% erwartet – nicht nur für die aktuell betroffenen Domainendungen, sondern für eine vielzahl von Top-Level-Domains. So zeigt die Domain Factory Geschäftsführerin Sara Marburg in einem Blogpost einige Punkte auf, weshalb das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist.

Gründe für die Erhöhung der Domainpreise

Das börsennotierte Unternehmen VeriSign Inc. (WKN: 911090 / ISIN: US92343E1029) mit einem jährlichen Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar, begründet die Gebührenerhöhung mit der weltweit steigenden Nutzung des Internets: In den letzten 5 Jahren haben sich die Domain Name System-Abfragen innerhalb der globalen Verisign-Infrastruktur mit inzwischen rund 57 Milliarden Abfragen täglich mehr als verdoppelt. Desweiteren haben sich die Distributed Denial of Service-Attacken enorm erhöht, so dass die Anforderungen an Versisigns Internet-Infrastruktur deutlich gestiegen sind. Um die bisherige Qualität und Sicherheit weiterhin gewährleisten zu können, bedarf es weiteren Investitionen die mit den Gebührenerhöhungen abgedeckt werden sollen.

Auch Christoph Grüneberg vom Domainvermarker-Magazin betrachtet die Preiserhöhung sehr kritisch und verfasste einen sehr interessanten Artikel zur Preiserhöhung für .com und .net Domains. Darin zeigt er auf, dass die Gebührenerhöhung laut den zugrunde liegenden Rahmenbedingungen zwischen der ICANN und VeriSign zwar rechtens ist, aber dennoch mit einem bitteren Nachgeschmack zu genießen sei. So ist die DENIC eG (zentrale Registry für .de Domains) z.B. seit Jahren in der Lage Domains zu weitaus geringeren Kosten zu verwalten als es bei .com Domains der Fall ist, welche laut Grüneberg’s Umrechnung eigentlich zu Preisen von rund 2 US-Dollar je Stück betrieben werden könnten!

4 Kommentare

  1. Verisign provoziert letztendlich eine Kartellrechtsklage in den USA, die eine Zerschlagung zur Folge haben könnte, insbesondere sind die Verträge, die zwischen den relevanten Registries und der Dachorganisation Icann abgeschlossen wurden, eine Freikarte für exorbitante Preissteigerungen!

    Die Verlierer sind viele Domain – und Webhoster und KMU’s, die auf der Strecke bleiben werden!

    is this the future?

    1. Nun ja, das letzte Wort ist ja zum Glück noch nicht gesprochen! Ich kann mir zudem kaum vorstellen, dass Verisign langfristig damit durchkommen wird: Alleiniges Recht – keine Kontrollfunktion – Kein Monopol? Das hat doch einen stark kartellbehafteten Geruch 😀 Ich hoffe, dass sich die Richter nochmal zusammenreißen, der Sachverhalt neu aufgerollt und richtig dargelegt wird… Dann sollte auch der letzte “internet-resistente” Richter verstehen, dass das so nicht rechtens sein kann….

  2. Glücklicher Weise haben wir schon bald eine ganze Fülle neuer Domain-Endungen welche wir wählen können. Dem Endverbraucher schadet die Ehöhung jedenfalls nicht, die Paar Pfennige hat jeder noch in der Tasche. Solange der Preis nicht jedseits von Gut und Böse liegt, will ich mich nicht beschwehren.

    MfG

  3. ## Glücklicher Weise haben wir schon bald eine ganze Fülle neuer Domain-Endungen welche wir wählen können. Dem Endverbraucher schadet die Ehöhung jedenfalls nicht, die Paar Pfennige hat jeder noch in der Tasche. ##

    dann fang mal, die Spardose fleissig mit Pfennigen zu füllen, da wird allerdings deine Spardose vom Volumen her nicht ausreichen, nämlich die dotcoms und dotnets werden DEUTLICH TEURER!

    ausserdem gehört dotcom nach wie vor zur Königsklasse, d.h. die meisten Unternehmen weltweit, ob Minifirma oder Konzern, firmieren ihre Brands bevorzugt unter dotcom, da wird die neue TLD Flut auch nichts daran ändern, im Gegenteil!

    Die Reg Fees der New TLD’s werden deutlich höher sein, als dies aktuell bei cno noch der Fall ist, vielleicht ist der Launch der Adult TLD .XXX ein Vorgeschmack dessen, mit welchen Haltungskosten hoffnungsvolle Spekulanten zukünftig für die “Neuen” konfrontiert werden, da stören die bisher moderaten Einkaufspreise für die good old TLD’s schon sehr, die natürlich nach oben korrigiert werden müssen;-))

    Nun denn, das Icann Spielcasino hat eröffnet, hauptsache es finden sich genügend Mitspieler für das neue Domain-Glücksspiel, Gewinner sind allerdings nur die Innitiatoren des Systems, der Rest zahlt die Zeche ;-)))

Kommentar verfassen