Single Blog Title

This is a single blog caption

Google: Endgültiges aus für Linknetzwerke? Nach der “Abmahnungswelle” folgt nun die Abstrafungswelle!

Es geht mal wieder heiß her in der Deutschen SEO Szene. In einschlägigen SEO Blogs bekam man in den letzten Stunden wieder äußerst deftige Artikel zu lesen, die vielen SEOs sicherlich noch tagelang schwer im Magen liegen werden. Nach dem ich erst kürzlich über die Abmahnungswelle in den Google Webmaster Tools, dem sogn. Blauen Brief berichtet habe”, hat Google nun Ernst gemacht und erste drastische Maßnahmen gegen große kommerzielle Linknetzwerke wie etwa “100-artikelportale.de” oder “artikelportale.de” eingeleitet.

Gerade das erstgenannte Artikelportal hat es besonders hart erwischt: Hier wurden sämtliche Webseiten aus dem Google Index verbannt! Bei artikelportale.de kann von einem mehr als 50 bis 60 prozentigen Verlust gesprochen werden – ein Teil der Projekte blieb bislang also noch verschont. Ob die verbliebenen Domains auch noch deindexiert werden kann wohl keiner voraussagen – es liegt jedoch nahe, wenn man bedenkt dass zahlreiche Webmaster ihre gekauften Links über die Webmaster Tools an Google übermittelt haben….

Und auch sonst gab es innerhalb der Linknetzwerke einige Schwachstellen die auf dem “Radar” des Google Webspam-Teams zu sehen waren. Beginnend bei dem Impressum (stets die gleiche Grafik) und endend bei der unnatürlich hohen Posting-Frequenz sowie der übermäßigen Verlikung mit Money-Keywords. Was nun ausschlaggebend für die Deindexierung war wird sicherlich nie gelöst werden, es könnte auch eine Verkettung unglücklicher Umstände sein – Ich nenne es Indizienprozess 😉

Wie geht es weiter in der SEO-Szene?

Nach den zahlreichen Algorithmus-Änderungen der letzten Monate, sowie den darauf folgenden Penalty- und Deindexierungsmanahmen scheinen die meisten SEOs teilweise noch verunsichert- und zu Großteil auch uneinig darüber zu sein, ob nun von Panda 3.0, Ankertext-Penalty, oder einer verbesserten Linknetzwerk-Erkennung gesprochen werden kann. Fakt ist, dass Google in diesem Jahr ungewohnt konsequent und hart durchgegriffen hat. Schließlich waren nicht nur kleine Satellitenprojekte, Linkspender oder 0815-Blogs betroffen, sondern auch große Unternehmen wie etwa Check24.de.

Die ganze Thematik wird in den nächsten Wochen sicherlich noch eingehend erörtert und diskutiert werden. Weitere Interessante Einblicke und Sichtweisen erhählt man unter anderem im TagSeoBlog: Google Linknetzwerk-Psycho-Trickkiste mit blauen Briefen sowie bei Eisy im Blog: Google verabschiedet kommerzielle Artikelverzeichnisse.

Diskussionsrude bei Radio4SEO

Wer sich weiter für das Thema interessiert sollte unbedingt bei den Jungs von Radio4SEO vorbeischauen. In dem Podcast geben Stefan Köhn, Kai Spriestersbach sowie Nicolas Sacotte von activetraffic einen ersten Kommentar dazu ab.

Folgende Thesen bzw. Äußerungen die während der Gesprächsrunde gefallen sind waren meines Erachtens nach besonders interessant. (Ich fasse es nur ganz kurz zusammen, wer mehr erfahren möchte hört am besten direkt rein 😉 )

  • Suchmaschinenoptimierern wird geraten eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.
  • Webseiten die unnatürliche Links aufgebaut haben wurden nicht Abgestraft, sondern sind innerhalb der organischen Suchergebnisse lediglich wegen den entwerteten Links abgerutscht.
  • Es handelt sich nicht um ein Netzwerkbezogenes Penalty, da die Blogs teilweise noch indexiert sind.
  • Suchmaschinenoptimierer sollten Kunden mit geringen Budgets zukünftig nicht mehr bedienen, da die Qualität der SEO-Dienstleistungen nicht mehr sichergestellt werden kann.
  • Was sind die “wahren Beweggründe” weshalb Google derartige Maßnahmen ergreift?
  • Was sollen betroffene Webseitenbetreiber nun machen?

1 Kommentar

  1. Richtiger Schritt. War mal eine wichtige SEO Maßnahme. Aber seit den Panda Updates war klar, dass solche Maßnahmen der Vergangenheit angehören werden.

    Dann bin ich mal auf Montag und die Sistrix Daten gespannt.

    Gruß

    Lars

Kommentar verfassen